Das Sonnentor von Tiwanaku

Das Sonnentor von Tiwanaku zeigt eine Götterfigur mit zwei Schlangen in der Hand. Es ist aus Andesit gefertigt und wiegt zwischen 7 und 10 Tonnen. Das Tor wurde von Posnansky auf das Jahr 15.000 v.Chr.1 und von Hancock auf 17.000 v. Chr. Datiert2. Beide benutzten für ihre Datierungen die Ausrichtung des Tores zu einer bestimmten Sonnenposition unter der Einberechnung der Präzession, also der Wankelbewegung der Erde, konnten sie den Bauzeitraum eingrenzen.

Klassische Erklärung

Die Stadt Tiwanaku wurde in großen Teilen nach verschiedenen Zerstörungen wieder aufgebaut (siehe hierzu Puma Punku und Tiwanaku). Speziell die Position des Sonnentores ist nicht ursprünglich. Es wurde 1908 wieder aufgerichtet, die Ursprüngliche Postion ist jedoch nicht mehr bekannt, wie man auch auf den alten Bildern erkennen kann, ist die heutige Position wieder eine Andere als damals.

Heutige Position des Tores auf der Tempelplattform des Haupttempels.

Somit ist die Datierung von Posnansky so wie die anschließende Überprüfung der Daten durch mehrere Wissenschaftler falsch, da hier schon die Ursprungsdaten falsch sind.

 

Rückseite des Tores


 

Literatur

  • Posnansky, A. (1945). Tihuanacu: The cradle of American man. New York: J.J. Augustin.
  • Hancock, G. (1996). Fingerprints of the gods: A quest for the beginning and the end. London
  • G. G. Fagan (Hrsg.), Archaeological fantasies. How pseudoarchaeology misrepresents the past and misleads the public (Abingdon u. a. 2007).


  1. Posnansky, A. (1945). Tihuanacu: The cradle of American man.  

  2. Hancock, G. (1996). Fingerprints of the gods: A quest for the beginning and the end.