Die Geschichte der Dropa-Artefakte beginnt damit, dass kurz nach dem II. Weltkrieg Dr. Karyl Robin-Evans von dem polnischen Professor Sergei Lolladoff eine seltsame Steinplatte vorgelegt bekommt, das sogenannte Lolladoff Artefakt. Lolladoff erzählte, dass er diese Steinplatte in Masuri in Nordindien gekauft habe und diese stamme von dem mysteriösen Volk derWeiterlesen

Das sogenannte Lolladoff Artefakt wurde von Professor Sergei Lolladoff, ein Angehöriger der britischen Armee um 1945 in Mussorie in Nordindien von den dortigen Eingeborenen gekauft. Weiterlesen

Das Coso-Artefakt (Coso Spark Plug) Bei einer Wanderung bei der Wallace Lane, Virginia Maxey, als Mike Mikesell verschiedene Geoden für seinen Laden suchte, fand er besondere Steine. Nach der Heimkehr wollte Miksell die verschiedenen Steine aufschneiden. Jedoch war eines der Exemplare so hart, dass seine neue Diamantsäge bei dem VersuchWeiterlesen

Diquis Spheres – Steinkugeln von Costa Rica   Unter Diquis Spheres oder auch Las Bolas versteht man Steinkugeln, die man überall in Costa Rica und auf der Insel del Cano finden kann. Anders als verschiedene andere Erscheinungen dieser Art (Moqui – Marbles, Klerksdorp Spheres u.a) sind diese Kugeln von MenschenhandWeiterlesen

Moqui-Marbles Siehe auch Klerksdorp Sphären und Kugeln von Costa Rica   Unter Moqui-Marbles versteht man runde (aber auch andere bizarre Formen sind möglich) eisenhaltige Steine, die wie kleine Kugeln aussehen. Im indianischen Volksglauben der Navajo-Indianer haben die Ahnen diese Steine für das Murmelspielen verwendet und liegen gelassen (moqui =Ahnherr, Verstorbener).Weiterlesen

Monster aus Lehm: die Acambaro-Figuren Die Acambaro-Figuren sind einige Tausend kleine Keramikfigürchen, die im Juli 1944 in Acambaro, Mexiko, von Waldemar Julsrud gefunden wurden. Das Besondere an diesen Figuren ist, dass es sich um alte Artefakte handeln soll. Sie zeigen verschiedene Wesen, die an Drachen oder Dinosaurier erinnern. Kreationisten sehenWeiterlesen

Dinosaurier an der Tempelwand von Ta Prohm Kreationistische Darstellung: An einer relativ unauffälligen Stelle des kambodschanischen Tempels Ta Prohm sehen verschiedene Autoren in einer Darstellung einen Stegosaurus oder einen Triceratops. Man geht davon aus, dass die kambodschanischen Künstler ein lebendes Exemplar gekannt haben. Daher wird der Dinosaurier von den PräastronautikernWeiterlesen