Tartaria Schlammflut

Der Mythos des untergegangenen Großreichs Tartaria als Land einer verlorener Zivilisation nach einem “Great Reset” hat seinen Ursprung in Russland,wobei erste Aspekte in Anatoly Fomenkos „Neuer Chronologie”[1] auftauchten und dann durch die rassische okkulte Geschichte von Nikolai Levashov popularisiert wurden. Seiner Meinung nach wird Tartaria als „wahrer“ Name von Russland vom Westen böswillig ignoriert und alle Spuren auf das Tartarische Großreich ausgelöscht und verheimlicht.

Ab etwa 2016 haben Verschwörungsmythen über das angeblich verlorene Reich „Tartaria“ im englischsprachigen Teil des Internets an Popularität gewonnen, losgelöst von ihrem ursprünglichen russisch-nationalistischen Rahmen.

In Deutschland wurde der Tartaria Mythos um das Jahr 2020 bekannt. Vor allem durch kurze Videos bei Tiktok und Youtube.

Die globalisierte Version der Verschwörungstheorie basiert auf einer alternativen Sichtweise der Architekturgeschichte. Die Anhänger gehen davon aus, dass abgerissene Gebäude wie das Singer Building, die ursprüngliche New Yorker Penn Station oder das provisorische Gelände der Weltausstellung von 1915 in Wirklichkeit die Gebäude eines riesigen Reiches mit Sitz in Tartarei waren, das aus der Geschichte verdrängt wurde. Prunkvoll gestaltete Gebäude aus dem Goldenen Zeitalter werden oft so dargestellt, als seien sie tatsächlich von dem vermeintlichen Tartaria erbaut worden. Andere Gebäude, wie die großen Pyramiden und das Weiße Haus, werden ebenfalls als tartarische Bauten dargestellt. In der Verschwörungstheorie wird nur vage beschrieben, wie eine angeblich so fortschrittliche Zivilisation, die angeblich den Weltfrieden erreicht hatte, untergegangen und versteckt worden sein könnte.

In der Verschwörungstheorie ist die Vorstellung verbreitet, dass eine „Schlammflut“ einen Großteil der Welt und damit auch alte Gebäude ausgelöscht hat, was durch die Tatsache unterstützt wird, dass viele Gebäude auf der ganzen Welt architektonische Elemente wie Türen, Fenster und Torbögen aufweisen, die viele Meter unter dem „Bodenniveau“ liegen. Der Erste und der Zweite Weltkrieg werden als Gründe für die Zerstörung und das Verstecken von Tartaria angeführt, was die Tatsache widerspiegelt, dass bei den umfangreichen Bombenangriffen des Zweiten Weltkriegs viele historische Gebäude zerstört wurden.

Bei der Tartaria Hypothese werden diverse Gebäudestile, aus dem Jugendstil, den 20er Jahren, aber auch antike Bauwerke und angebliche freie Energie Geräte, als Beweis gesehen. Die unterschiedlichen Zeitstellungen oder Hintergründe werden dabei bewusst ignoriert.

 

Vor allem Fotos, meistens ohne Zusammenhang oder Zeitkorrelation aber auch falsch dargestellte Bilder werden als „Beweise“ für die Tartaria Verschwörung gesehen.

[1] Fomenko A. T. History Fiction or Science?: Chronology 1-6. Delamere 2006.